Die Europäische Solarinitiative läuft gut

Im Februar 2021 haben SolarPower Europe und EIT InnoEnergy mit Unterstützung der Europäischen Kommission eine neue Europäische Solarinitiative (ESI) gestartet. Ziel wäre es, den Aufbau von 20 GW Produktionskapazität für Solar-PV-Technologien in Europa bis 2025 zu ermöglichen, 40 Mrd. EUR BIP pro Jahr freizusetzen und 400.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen.


Seit Beginn der Initiative hat ESI verschiedene Fertigungsprojekte auf dem gesamten Kontinent unterstützt. Nach Angaben von SolarPower Europe begleitet die Business Investment Platform eine Reihe von Projekten, die für eine Investitionsförderung in Frage kommen.

Die Industrieplattform, der Solar Manufacturing Accelerator, hat Diskussionen mit verschiedenen Teilen der Industrie organisiert und den Dialog zwischen den Beteiligten gefördert.


Die Initiative wird wahrgenommen, einige ausgewählte Projekte liefern bereits positive Nachrichten. Ein Beispiel wäre die Einweihung von zwei Produktionsstätten in Ostdeutschland durch Meyer Burger mit einer Jahreskapazität von 0,4 GW Solarzellen und 0,4GW Solarmodulen.

Ein weiteres Beispiel wäre auch in Deutschland das von Oxford PV, das einen Zuschuss des Wirtschaftsministeriums in Höhe von 8,8 Millionen Euro für eine deutsche Fabrik im Jahr 2022 ankündigte.

Ein anderes Unternehmen, NexWafe, erhöhte sein Kapital um 10 Millionen Euro, um mehr Wafer zu produzieren.


Im Mai wurde die Europäische Solarinitiative von der Europäischen Union begrüßt und unterstützt.


Die Europäische Kommission hat die Photovoltaik zusammen mit anderen erneuerbaren Technologien als eines der 14 wichtigsten industriellen Ökosysteme für die Union bezeichnet und damit die Marktchancen und die strategische Bedeutung der Schaffung einer starken Industrie in der EU hervorgehoben.



Die Zukunft bis 2025

"Das beeindruckende Wachstum des europäischen Solar-PV-Marktes im Jahr 2020 hat die Widerstandsfähigkeit und Stärke der Solarenergie angesichts der COVID-19-Pandemie bewiesen, was den europäischen Solar-PV-Herstellern wichtige Perspektiven eröffnet und die Solar-PV-Technologien als strategisch wichtig für die EU-Wirtschaft positioniert", schreiben die Beamten auf ihrer Website "




"Gleichzeitig haben europäische Unternehmen und Forschungszentren ihren globalen Innovationsvorsprung unter Beweis gestellt, indem sie weltweit führende hocheffiziente Zell- und Modultechnologien entwickelt und Solaranwendungen in Gebäuden, Wasser und landwirtschaftlichen Flächen zukunftssicher gemacht haben", heißt es weiter.


ESI will dazu beitragen, bis 2025 in Europa 20 GW an Fertigungskapazitäten für Solar-PV-Technologien aufzubauen, 40 Mrd. ¤ BIP pro Jahr freizusetzen und 400.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen.


Mit diesen Prämissen und seiner Verankerung in der von der Europäischen Kommission vorgestellten Industriestrategie soll das ESI dazu beitragen, bis 2025 eine Produktionskapazität von 20 GW an Photovoltaik-Solartechnologien in Europa aufzubauen, 40.000 Millionen Euro BIP pro Jahr freizusetzen und 400.000 neue direkte und indirekte Arbeitsplätze in der gesamten Photovoltaik-Wertschöpfungskette zu schaffen.


originalnachrichten

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen